Gärten und Parks in Schwerin

Eine dreidimensionale Inszenierung aus Pflanzen und Skulpturen

Das eindrucksvolle Gartendenkmal wurde zur Bundesgartenschau 2009 nach historischen Plänen rekonstruiert und ergänzt – unter anderem durch eine schwimmende Wiese.

Der Kern des Areals – der großherzogliche Schlossgarten – gilt als eine der schönsten und bedeutendsten Barockanlagen Deutschlands.

Hochkarätige Veranstaltungen nutzen die durchkomponierte Kulisse und steigern ihrerseits Schwerins divenhaftes Image. Vor allem der Schweriner Gartensommer begeistert mit Konzerten und Umzügen, mit Schlossfest und Feuerwerk. Feine Lokalitäten kredenzen dazu kulinarische Glanzlichter.

Die anmutige Parklandschaft rings um das Schloss vereint mehrere Gärten aus verschiedenen Jahrhunderten. Berühmte Landschaftsarchitekten schufen ein Gesamtkunstwerk aus geometrischen Blumenrabatten und naturbelassenen Schilfgürteln, aus Kreuzkanal und Wasserspielen, Alleen und Laubengängen, Terrassen und Skulpturen. Zwischen uralten Bäumen und frischen Tulpen lenken großartige Sichtachsen die Blicke immer wieder zum Schloss, zum See und zur Stadt.

 Neben Heckengarten, Küchengarten und weiteren Teilen gehört auch der Garten am Marstall zu dem weiträumigen Park. Er befindet sich am anderen Ufer und bietet einen sagenhaften Blick auf die stattliche Silhouette des Schlosses.

Die gesamte, 25 Hektar umfassende Anlage wurde zur Bundesgartenschau 2009 nach historischen Plänen rekonstruiert und präsentiert sich heute in exzellentem Zustand. So gilt der Schlossgarten als eindrucksvolles Gartendenkmal von hohem nationalen Rang.

  • Schlossgarten und Burggarten Schwerin

    Schlossgarten und Burggarten Schwerin

    Mit Alleen, Laubengängen, Blumenrabatten, Bosketts, Skulpturen und dem Kreuzkanal präsentiert sich der Schlossgarten als eindrucksvolles Gartendenkmal im barocken Charakter.

    Mehr erfahren
  • Schweriner Schloss Localitäten -  Schlosscafé & Orangerie im Burggarten

    Schweriner Schloss Localitäten - Schlosscafé & Orangerie im Burggarten

    Die Schloss Localitäten liegen direkt auf der Schlossinsel. Von Frühjahr bis Herbst können Besucher eine abwechslungsreiche Speisekarte sowie Kaffee und Kuchen in der Orangerie im Burggarten genießen. In den Wintermonaten öffnet das Schlosscafé und empfängt Besucher im einmaligen Ambiente herzoglicher Räume.

    Mehr erfahren
  • Schleifmühle Schwerin

    Schleifmühle Schwerin

    Von prunkvollen Fußböden bis zum feinen Gehstockknauf wurden in der Schleifmühle Schwerin Kunstwerke aus Stein und Edelsteinen für den Herzogshof hergestellt. Die Mühle liegt am Rande des herrschaftlichen Schlossparkes und ist in Funktion und wird museal genutzt. Besucher können sich über die Steinschneide- und Steinschleiferei informieren und den Lebensbedingungen der Tagelöhner und Schleifmüller auf den Grund gehen. Das Museum ist von März-Oktober Mo-So 10-17 Uhr geöffnet.

    Mehr erfahren
  • Alter Friedhof Schwerin

    Alter Friedhof Schwerin

    Der Alte Friedhof in Schwerin ist eine historische Friedhofsanlage aus dem Jahre 1863, geplant und umgesetzt von Baumeister Demmler und Gartenbaudirektor Klett. Sehenswert sind die historischen und denkmalgeschützten Grabstätten der Angehörigen des Hofstaates und Persönlichkeiten aus Schwerins Geschichte. Die großzügige parkartig gestaltete Anlage mit abwechslungsreicher Vegetation ist sehenswert.

    Mehr erfahren
  • Greenhouse Garden und Alexandrinendenkmal

    Greenhouse Garden und Alexandrinendenkmal

    Im Stil englischer Landschaftsgärten stehen Grünhausgarten und der südliche Schlossgarten mit Hippodrom, Irrgarten und Jugendtempel. Dieser Teil des Schlossgartens wurde zur Bundesgartenschau 2009 denkmalgerecht wiederhergestellt. Im Zentrum einer baumumstandenen Wiese blickt die Großherzoginmutter ernst und feierlich in Richtung des Jugendtempels.

    Mehr erfahren
  • Hippodrom

    Hippodrom

    Das Hippodrom am Südlichen Teil des Schweriner Schlossgartens ist ein baumumstandener Flanierweg, mit zahlreichen Sitzbänken und liegt auf einer kleinen Anhöhe unter mächtigen Baumkronen. Der Name leitet sich von der antiken Bezeichnung für eine Reitbahn ab.

    Mehr erfahren
  • Jugendtempel

    Jugendtempel

    Der 2014 wiedererrichtete Jugendtempel im südlichen Schlossgarten ist ein romantischer Aussichtspunkt. Von hier bieten sich wunderschöne Ausblicke zum Faulen See, zum Greenhouse Garten und dem Alexandrinen-Denkmal, sowie in den Schlossgarten Schwerin.

    Mehr erfahren
  • Heckengarten

    Heckengarten

    Der Heckengarten in Schwerins südlichem Schlosspark ist ein erhaltener Garten der BUGA 2009. Ursprünglich angelegt als Ideenschau für Gartenbepflanzungen erinnert er an Labyrinthe und Irrgärten aus höfischen Parkanlagen. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Jugendtempel, ein Restaurant und das Schaumuseum Schleifmühle.

    Mehr erfahren
  • Schwimmende Wiese

    Wie ein riesiges Strandtuch breitet sich die Schwimmende Wiese an der Ostseite des Burgsees aus. Die Gartenanlage wurde zur Bundesgartenschau entworfen und umgesetzt als Garten des 21. Jahrhunderts. Mittlerweile ist sie fester Bestandteil der Gärten und Parks in Schwerin, Treffpunkt und Anziehungspunkt für Sonnenhungrige. Von ihren Terassenstufen aus hat man einen traumhaften Blick auf das Schweriner Schloss.

    Mehr erfahren